Ein früher Schindler?

Veit Harlan

Frank Noacks Biografie «Veit Harlan - Des Taufels Regisseur» stößt auf umfangreiche Kritik, die in ihrer Schärfe an die Rieffenstahl-Debatte erinnert.

Von Karsten Blecher

Wer den Jugendsünden mißtraut, die der 71 Jahre alte Sohn Veit Harlans dem gutherzigen TV-Mönch Alfred Biolek am 22. Mai 2001 so reuwütig beichtete, der sollte nicht den Roman «Rosa» von Thomas Harlan zur Hand nehmen, sondern die Harlanbiografie von Frank Noack. Hier findet der Leser alles, was sich für eine vollständige Absolution oder für Ewige Verdammnis eignet.

Von Martin Zimmermann